Neue Kräfte mit neuen Ideen für neue Herausforderungen

Mit einer kleinen Schultüte begrüßt Schulleiter Hartwig Hils die neuen Kollegen auf der Eröffnungskonferenz des neuen Schuljahres. 

Die Ferdinand-von-Steinbeis-Schule startet mit insgesamt 10 neuen Lehrern in das Schuljahr 2011/2012. 
Teilweise wurden verdiente Kollegen ersetzt, die nach jahrzehntelangem Einsatz an der Schule in den Ruhestand gegangen sind, so unter anderem Hans-Günter Scheerle, der mit seinen Kollegen zusammen über Jahrzehnte hinweg die Chirurgieabteilung geprägt und ausgebaut hat. Weiterhin gingen Edmund Erath, Georg Erath und Klaus Becker in Pension. 

Vor allem aber waren es zahlreiche neue Aufgaben und Herausforderungen, die den Einsatz neuer Kollegen notwendig gemacht hatten. So bietet die Steinbeisschule in Zusammenarbeit mit der Firma Marquardt das neue Fach Chinesisch an. Während dieses Fach schulisch von Frau Tianjao Liu unterrichtet wird, unterstützt die Firma Marquardt den Aufbau einer Schulpartnerschaft mit einer passenden Berufsschule in China mit jährlich einem einwöchigen Studienaufenthalt in Shanghai für den besten Schüler im Fach Chinesisch.
Auch die Weltsprache Spanisch kann jetzt am Technischen Gymnasium der Steinbeisschule gelernt werden. Außerdem wird an der Berufsschule der Englischunterricht noch weiter ausgebaut, was seine Entsprechung in den vielen exportstarken Firmen im Landkreis Tuttlingen hat. 

Um durch biografische oder andere Umstände benachteiligte Schüler noch besser fördern zu können, richtete die Steinbeisschule zusammen mit der Fritz-Erler-Schule einen sonderpädagogischen Dienst ein. Ziel ist es hier, durch eine fachmännische Diagnostik und einer individuellen Förderung zu gewährleisten, dass kein Auszubildender seine Lehre abbrechen muss. 
In diese Richtung läuft auch die intensivierte Zusammenarbeit mit der Albert-Schweizer-Förderschule, deren Konrektor Jürgen Bender einige Stunden in einer VAB-Klasse (Vorqualifizierung für Arbeit und Beruf) der Steinbeisschule unterrichten wird. In dieser Schulart wird in den nächsten Tagen auch eine Juniorfirma „Kfz-Service“ gegründet. Jugendliche ohne Ausbildungsplatz erhalten hier die Möglichkeit, Autos innen und außen auf Vordermann zu bringen. Damit bekommen die Jugendlichen ein niederschwelliges Arbeitsangebot, in denen Sie u.a. auch Durchhaltevermögen, Disziplin und Pünktlichkeit als Grundvoraussetzung für eine Ausbildung lernen können und von zufriedenen Kunden entsprechende Anerkennung bekommen werden. Betriebswirtschaftlich betreut wird die Juniorfirma schulartübergreifend von angehenden Abiturienten des Profils „Technik und Management“.

Das Technische Gymnasium erweitert sein Bildungsangebot durch das in dieser Schulart neue Fach Medizintechnik und die Einrichtung einer Ganztagesklasse, dem TGplus. 
Nachdem nun auch das Berufskolleg für die Fachhochschulreife verstärkt auf Projektunterricht setzen will, erleben 4 der 7 Schularten der Steinbeisschule maßgebliche Neuerungen. „Alle neuen Maßnahmen sind das Ergebnis intensiver konzeptioneller Planungen des Schulleitungsteams und der eingebundenen Lehrkräfte. 

Ich denke, mit den neuen Lehrern und den zusätzlichen Angeboten sind wir gut für die Herausforderungen der Zukunft in der beruflichen Bildung aufgestellt“, beurteilt Schulleiter Hartwig Hils selbstbewusst die Entwicklung.


 
Text und Bilder : H.Hils
  zurück       nach oben